Meine Angst (#164)

Da gibt es den Ängstlichen, der unter sein Bett schaut, und den Ängstlichen, der sich nicht einmal traut, unter sein Bett zu schauen. (Jules Renard) Ich habe kein Telefon dabei um irgendwo anzurufen. Mein Herz rast und ich laufe so schnell ich kann. Den Krankenwagen werde ich aber nicht einholen. Langsam wird die Sirene leiser …

Philosoph oder Krieger (#163)

„Wer bist Du, der diesen Text liest“? wir wechseln unser ich. Viele male am Tag. Bewusst oder unbewusst. Diesen Text schreibe ich als Egoist und Inspirator. Als „lernender“ der sich selbst und andere verstehen möchte. Der bewundert und gemocht und andere berühren will. In welchem Ich sind Sie gerade? Ist es Ihr gelangweiltes Ich, das …

Weil … (#161)

Wir leben in den Tag, in der Hoffnung das jemand kommt und uns sagt was wir tun sollen. Weil wir nicht wissen wie wir unsere Software programmieren, installieren wir einfach die Programme anderer. Weil ... ⁃ die Gesellschaft es sagt ⁃ Meine Eltern es mir so beigebracht haben ⁃ Die Medien es sagen ⁃ Facebook …

Während die Schlauen noch überlegen, stürmen die Dummen bereits die Burg … (#160)

... oder  Besser einfach begonnen, als perfekt gezögert. Die Story vom Morse-Operator Ende der 20er Jahre in New York. Damals herrschte große Arbeitslosigkeit. Eine Firma hatte einen Job für einen "Morse-Operator" ausgeschrieben. Es meldeten sich ca. 300 Leute. Die Firma hatte auf einer Seite in einer Halle einige kleine Interviewräume eingerichtet und verteilte Nummern in …

Die Zeit der Machtspielchen ist vorbei (#158)

"Wir brauchen hier niemanden der in seinem Büro sitzt und sich die Brusthaare kämmt" - Inhaber eines mittelständigen Verpackungsunternehmens zum potentiellen Geschäftsführer Augenhöhe schlägt Machtgehabe. Unser Umfeld redet uns nur nach dem Mund. Ehrlichkeit entsteht nur hinter vorgehaltener Hand oder auf der Weihnachtsfeier. Macht verändert - Ego, Persönlichkeit, das ganze sein. Entweder zum Guten oder …

Scheiße passiert (#157)

In unserem Leben wird viel Mist passieren. Wir werden leiden, fluchen, uns ärgern und spucken. Wir werden denken das die ganze Welt gegen uns ist. Wir werden einstecken und austeilen. Uns abfinden und vertragen, überstehen, davonkommen, durchhalten, hinnehmen, mitmachen, standhalten, stillhalten, tolerieren, verarbeiten, verdauen, verkraften, überleben ... Manches davon ist unsere Schuld, manches nicht. Du bist …

„Bier, Brezeln und Butterbrot“ oder „Wem gibst du deine Stunden?“ (#152)

Wie oft entscheidest du über deine Zeit? Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. Marie von Ebner-Eschenbach Wir können nur so viele Stunden unseres Tages vergeben bis keine mehr da sind. Und sind doch welche übrig, tun wir was...? Wir haben alle Klarheit, Energie und Willenskraft über …

„MUST“urbation oder „Sei unglücklich wie es geht“ (#151)

Manche Menschen meinen, sie könnten etwas verändern indem sie so unglücklich darüber sind wie es geht. Sie können nichts verändern indem sie einfach nur unglücklich darüber sind. Wir verändern auch nichts indem wir wütend sind oder es verleugnen. „Wenn ich nur wirklich unglücklich genug über etwas bin, wird sich schon jemand darum kümmern und es …

Von 5 Rückwärts (#150)

Erkenntnisse Erkenntnis Nummer 1: Widerstand, Ablenkung und Langeweile dienen dem Ausgleich von Unsicherheit und Angst Erkenntnis Nummer 2: Die Höhe des Widerstands ist abhängig vom Selbstvertrauen. Je höher das Selbstvertrauen, je geringer die Gegenwehr. Erkenntnis Nummer 3: Unsere Emotionen entscheiden darüber, ob ich meinen Weg gehe oder nicht. Du zählst von 5 Rückwärts und kannst …