Komischer Typ (#181)

Komischer Typ

manchmal glaube ich, ich hab sie nicht mehr alle.
Ich komme mir dann vor wie ein verrückter oder jemand der zumindest irgendeinen Verdrahtungsfehler im Hirn hat.

Ich habe das Gefühl, in jeder unverplanten und unbeschäftigten Minute meines Lebens über eben das gleiche nachzudenken – mein Leben.

Wozu bin ich hier?
Was ist meine Berufung?
Kann es auch mehrere geben?
Was haben andere davon, das es mich gibt?
Soll das alles so weiter gehen?
Kann es da nicht noch mehr geben?
Gibt es noch andere wie mich?
Kann ich nicht einfach mal zufrieden sein?
Was ist, wenn ich an meiner Berufung vorbei laufe?
Bringt diese ganze Nachdenkerei eigentlich was?
Das kann doch nicht alles gewesen sein?
Was, wenn doch?

Ich weigere mich hier abzutreten bevor ich SIE nicht gefunden habe.
Oder ist das Leben selbst nicht schon Berufung genug?
Und falls ja, wie kann ich damit Geld verdienen?

Je mehr Menschen ich frage, ob Sie wirklich glücklich sind, desto mehr enttäuschende Antworten bekomme ich. Ist das wirklich so schwer, dieses „Glücklich sein“? Hat es was mit Übung oder Training zu tun?

„Du kannst dich jederzeit entscheiden glücklich zu sein“

… sage ich mir dann.

Du kannst dich auch jederzeit fürs unglücklich sein entscheiden.

Entscheidest du dich nicht, werden das sicher andere für dich tun. Mach dir mal die Mühe und zähle die Toten in der Zeitung. Versuch mal, den Tag über schlechte Nachrichten aus Radio, Fernsehen, Internet … zu vermeiden. Fast unmöglich, oder?

Blut, Trauer, Tod, Angst, Leid … alles gut für die Quote.

Es tut mir wirklich in der Seele weh, von all den Tragödien zu lesen…

… aber habe ich irgendjemanden darum gebeten mir sie mitzuteilen?

„Früher wussten wir nicht mal, das eine Scheune im Nachbardorf abgebrannt ist. Heute sind es 100 Scheunen, die an einem Tag brennen, auf der ganzen Welt.“

Wenn sie heute „Tot“ bei Google eingeben bekommen sie 633 Mio Ergebnisse. Leben bringt es lediglich auf 326 Mio.
Glücklich auf 50 Mio

Was macht das mit unseren Köpfen und den Köpfen unserer Kinder?

Warum ist das mit dem glücklich sein denn so schwer?

Ich suche weiter. Ich werde weiter nachdenken. Ich gebe nicht auf.

Advertisements