Mach das bitte nicht mehr

Als ich 13 oder 14 Jahre alt war, hatten ein Freund und ich die Idee die Ameisenkolonie vor unserer Garage zu bekämpfen. Wir zapften also das Benzin aus seiner Zündapp in einen Benzinkanister bis er fast halb voll war.

Wir schütteten das Benzin auf die Pflastersteine wo sich die meisten Ameisen befanden und zündeten es an. Das Ergebnis stellte uns nicht zufrieden so das wir einfach Benzin nachgossen. Die Flamme schoss am Benzin entlang in den Kanister. Ich ließ ihn fallen und trat den Kanister von mir weg. Leider in die falsche Richtung. Er landete brennend und mit einer Stichflamme in der Garage. Ich stellte mir vor, wie die Garage bis auf die Grundmauern niederbrannte und auch auf die Nachbarhäuser übergriff.

Wir hatten die glorreiche Idee die Flammen mit einem Straßenbesen zu löschen. Leider ohne Erfolg. Die Kunststoffborsten des Besens waren sofort verbrannt und der Besen zu nichts mehr zu gebrauchen. Schließlich ging das Feuer langsam von alleine aus. Meine Eltern sagten nachdem sie zu Hause waren nur „Mach das bitte nicht mehr“.

Seit dem bin ich von „wildem Aktionismus“ geheilt und versuche das auch in meiner täglichen Arbeit zu beherzigen. Oft laufen (brennen) Projekte/Dinge/Mitarbeiter zu beginn noch nicht so, wie wir es erwarten. Lassen wir Ihnen aber die Zeit die sie brauchen, entwickeln sich die Dinge oft von ganz alleine.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s