Ein bisschen Würde

Fehler im Interview (3)

Interesse, Aufmerksamkeit, Fokus (auch Respekt, Ethik und Würde)

„Ich hatte das Gefühl, das man eigentlich gar keine Zeit für mich hatte. Der eine hat die ganze Zeit auf seinem Handy getippt. Der andere hat gar nichts gesagt und der dritte war einfach nur unfreundlich, unvorbereitet und oberflächlich. So ein Gespräch habe ich noch nicht erlebt.“

(Antwort eines Vertriebsleiters, wie das Interview beim Kunden gelaufen ist).

Ich weiß, es wird nicht leichter heutzutage. Alles und jeder schreit nach unserer Aufmerksamkeit.

Ebay-Auktionen, Eltern, Kinder, Freunde, Ehepartner, Youtoube Videos, die Bilder mit den süssen Kätzchen in einer unserer unzähligen WhatsApp Gruppen, der News Alarm der aufpoppt, die Erinnerung für unseren nächsten Termin, der Anruf vom Kunden. Einkaufen muss ich auch noch und am Wochenende sind Wahlen. Hoffentlich klappt das mit der neuen Wohnung. Am Abend noch das Elterngespräch mit der neuen Lehrerin der Tochter. Gemeinderatssitzung um 8. Der Businesslunch den ich organisieren wollte. Meine Mutter hat auch schon drei mal angerufen.

Und dann kommt dieses dumme Bewerbungsgespräch dazwischen.

Manchmal habe ich das Gefühl, wir sind zu Faul um die Entscheidung zu treffen fokussiert zu sein. Alles einfach passieren zu lassen und wie ein Hund jedem Auto hinterherrennen ist ja so viel einfacher. Was macht der Hund eigentlich, wenn er das Auto eingeholt hat?

Wer hat in unserem Leben die Macht oder „Wem“ geben wir die Macht über unser Leben?

„Den Verpflichtungen, anderen Leute, dem Chef, den Kollegen, unseren Kindern, unseren Eltern, den Umständen“ …

Tun Sie mir einmal den Gefallen, und denken ein paar Sekunden darüber nach…

Wer hat in Ihrem Leben die Macht?

Ich glaube, das wir aus Faulheit anderen Menschen oder den Umständen die Macht einfach überlassen.

Wir sind zu faul nachzudenken.
Wir sind zu faul die Verantwortung zu übernehmen.
Wir sind zu faul, die Dinge anders zu tun.
Wir sind zu faul, die Konsequenzen unserer Handlungen anzunehmen.
Wir sind zu faul unseren Gegenüber zu respektieren. Um Ihm die Aufmerksamkeit zu geben, die er als Mensch verdient.

So wie wir andere behandeln, so behandeln wir uns selbst.

Denken Sie daran: Es geht um Menschen!