Nasses Eisen

Ich bin jeden Tag gestorben, und schlimmeres.

Wie oft Wache ich im Halbschlaf auf. Mein Puls hämmert, als hätte mich jemand aus dem Schlaf geschrien.
In meinem Kopf schwirrt ein ne Mischung aus:

„pass auf“
„daran musst du noch denken“
„das hast du vergessen“
„was, wenn das nicht klappt“

„Immer öfter quäle ich mich aus dem Bett. Im Mund en Geschmack von Angst und nassem Eisen“

Egal in welcher Situation und zu welcher Zeit. Immer in „Habacht-Stellung“. Zu der Zeit auf alles reagieren können und immer das schlimmste erwarten. Hinter jedem Klingeln und jeder Mail steckt das Ende der Welt.

– Der nächste Anruf, der mich unter die Brücke bringt
– Der Kunde, der mich umbringen oder mindestens ins Gefängnis bringen möchte.
– Meine Frau, die sich von mir trennt, weil ich unseren Gute Nacht Kuss vergessen habe.
– Meine Kinder, die wegen einer 4 in Musik Obdachlos werden.

„Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod, obwohl ich ein Paar Unterhosen zum Wechseln mitnehmen werde.“
—Woody Allen

Advertisements