Wo übst du? (#232)

Wo ist dein Trainingsplatz?
Wo darfst du trainieren?
Wo hinfallen und wieder aufstehen?
Wo ausprobieren?
Wo Dinge testen?
Wo gehst du hin, wenn du in deinem Job besser werden willst.
Wo gehst du hin, wenn du in deiner Beziehung besser werden willst?
Wo gehst du hin, um in deinem Leben besser zu werden?
Wo übst du zu arbeiten, zu leben und zu lösen?
Wo darfst du ungeniert scheitern?
Wo befindet geschützter Rahmen?
Wo darfst du wiederholen, bis es klappt?
Wo darfst du offen herumspielen, ohne das andere dich sofort
bewerten, an- oder auszählen?
Wo darfst du etwas tun und nicht nur darüber nachdenken?
Wo ist der Raum, in dem du seltsam sein darfst?

Wo darfst du forschen und versagen, schaffen und scheitern, lachen
und weinen?

Im Leben scheint mir, ist alles Ernst. Alles muss immer passen. Keine Risiken, keine Fehler.
Immer perfekt und möglichst schnell.

Irgendwoher muss das können aber her kommen. Irgendwo müssen wir es gelernt haben.
Früher durften wir lernen. Wir haben uns blutige Knie geholt und sind wieder los. Haben uns Ärger eingefangen, nur um danach wieder in den Arm genommen zu werden.

Wir waren uns selbst und anderen genug!

Heute gibt es diese Möglichkeiten nur selten.
Wo können wir heute noch ungeniert ausprobieren, testen, forschen, spielen?

Nur dadurch entsteht Exzelenz

Eine Antwort auf „Wo übst du? (#232)“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.