Von dem Chatbot, dem ich als erwachsener Mensch erklären muss, warum ich für eine Position infrage komme oder nicht.

Ja mein lieber Leser, das ist schon eine spannende Zeit.

Wir werden auf amerikanischen Social Media Portalen von jemandem aus Indien oder den Philippinen angesprochen, für einen Job, der im Nachbarort liegt. Manchmal habe ich den Eindruck, wir machen es uns absichtlich schwer.

Da wird mit Lebensläufen „gehandelt“, die wahllos an Unternehmen versendet werden. Lebensläufe, von Menschen, die nichts davon wissen, an Unternehmen, die nicht darum gebeten haben, für Positionen zu diese Menschen gar nicht passen.

Das Netz wird von Bots gescannt die Klick- und Webseitengewohnheiten untersuchen nur um herauszufinden – welcher Jobkandidat der vermeintlich richtige ist.

Warum muss ich einem künstlichen Avatar oder einem Chatbot Fragen zu meinem Leben beantworten, wenn ich doch einfach nur einen Job will?

Das Resultat: Du bekommst einen Job als SAP Entwickler angeboten, obwohl Du Verkäufer bist. Oder eine Sachbearbeiter Position als Geschäftsführer. Oder du wirst als Headhunter auf einen Job als Verpackungsingenieur angesprochen 😉 (Ja, ich habe das studiert, aber bitte macht eure Hausaufgaben, bevor ihr jemanden ansprecht)

Ich kann verstehen, dass die Unternehmen das blanke Kotzen bekommen. Es ist auch nicht einfach mit uns „Headhuntern“, Recruitern und Dienstleistern.
Leider bekleckern sich viele Unternehmen bei Ihrer Personalsuche auch nicht immer mit Ruhm. Stellenanzeigen vom Wettbewerber werden kopiert oder die Anzeige von vor zwei Jahren hergenommen („es hat sich ja nichts geändert“) – nur um später zu jammern, das sich niemand bewirbt. Wenn sich doch mal jemand auf unsere Stellenanzeige verirrt, wird der Kandidat schnell ernüchtert. Lange Reaktionszeiten auf eine Bewerbung oder ein teuer eingekauftes „Bewerber Managementsystem, durch das ich mich hindurchklicken muss (Nur um am Ende genervt aufzugeben).

Der Chatbot, dem ich als erwachsener Mensch erklären muss, warum ich für die Position infrage komme. Der dann später auch noch meine Körpersprache, Stimmlage und meine Aktivitäten im Netz analysiert – nur um später nichts mehr vom Unternehmen zu hören – Still ruht der See. Na vielen Dank

Nicht falsch verstehen. Wir nehmen uns da nicht aus. Die einzige Baustelle, an der ich arbeiten kann, ist meine. Ich habe die Verantwortung, mein Unternehmen zu verändern.
Alles etwas, einfacher, charmanter, menschlicher und ehrlicher zu gestalten.

Wie???

Einfachheit:
Macht es den Leuten doch nicht so schwer. Seid einfach mal erreichbar (über alle Kanäle). Meldet euch aktiv bei den Bewerbern. Greift mal wieder zum Hörer oder schreibt ein paar persönliche Zeilen. Legt mal die Rüstung ab. Ihr könnt doch gar nicht verlieren, was ihr noch nicht habt.

Menschlichkeit:
Ihr wollt Menschen einstellen? Dann hört auf, Sie wie „Humankapital“ zu behandeln. Sprecht mit Ihnen auf Augenhöhe. Sagt Ihnen, das Ihr Sie Ernst und wichtig nehmt. Für die Bewerber steht mehr auf dem Spiel als für euch und eure Unternehmen…

LifeTime Jobs:
Schaut auch mal in die eigenen Reihen. Die guten Leute sind bereits bei euch. Bevor ihr Geld für uns ausgebt 😉 So wie gute Verkäufer „Lebenszeitkunden“ suchen, sollten wir „Lebenszeitmitarbeiter“ suchen. Menschen, die bereit sind ihr wichtigstes mit uns zu teilen, ihre Zeit.

Geschwindigkeit:
Wird jeden Tag wichtiger. Wir verlieren die guten Kandidaten innerhalb von wenigen Tagen. Die Bewerber erwarten, das ihr reagiert – sofort. Auf alles. Sonnst sind sie weg. Oft für immer.

Verkaufen:
Lernt verkaufen und werdet zu Verkäufern. In jede Personalabteilung gehört eine begeisterte Rampensau. Jemand, der das nach außen trägt, wofür Ihr steht. Jemand, der begeistert. Ihr seid die Speerspitze des Unternehmens wenn es um neue Leute geht. Ihr müsst begeistern und überzeugen können – nicht nur verwalten und Verträge kontrollieren.

Die Leute, die sich jetzt noch nicht auf die Füße getreten fühlen – können mich oder mein Team zu jederzeit ansprechen. Wir finden die guten Leute für die guten Unternehmen.


Thimo Müller – Headhunter & Coach – CONselect GmbH

Du bist Personalentscheider oder kannst dir grundsätzlich einen Wechsel in einen neuen Job vorstellen?

Melde dich bei mir oder meinem Team zu einem kostenfreien Erstgespräch. Hier analysieren wir gemeinsam, ob und wie wir dir helfen können. Melde dich gerne unter diesem Link.

Ich würde dir gerne ganz charmant, und wie es meine Art ist 5 Möglichkeiten darbieten. Du kannst gar nicht verlieren.

A) Teile diesen Post gerne.

B) Folge mir HIER oder auf LinkedIn um nichts zu verpassen.

C) Du möchtest dich verändern und brauchst einen kleinen Tritt vor’s Schienbein?

D) Du suchst einen etwas anderen Headhunter? Schreibe uns, wenn du Personalentscheider bist, und die richtigen Leute für dein Unternehmen suchst.

E) Du machst nichts, und schaust lieber mal auf Facebook was die anderen so machen.

Eine Antwort auf „Von dem Chatbot, dem ich als erwachsener Mensch erklären muss, warum ich für eine Position infrage komme oder nicht.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.