Meistens war ich mit mir selbst beschäftigt (Blog#312)

Ich probiere jetzt mal was aus. Vielleicht ging es ja nie nur um mich. Vielleicht gibt es da noch andere. Sie sind mir schon mal aufgefallen. Aber meistens war ich zu sehr mit mir selbst beschäftigt und mir selbst zu wichtig.

In den kommenden Wochen geht es um dich und mich.
Uns suchende Narren, mutige Rebellen
Wir Veränderer und Zweifler, wir Zögernde und Handelnde.

Wenn du das Gefühl hast, nie angekommen zu sein. Du ständig auf dem Weg und immer auf der Suche bist, nach:

  • neuen Aufgaben
  • Veränderung
  • deinem zufriedenen ICH
  • deinem warum und wozu
  • dem, was du wirklich willst.
  • Deinem SEIN und WERDEN

… dann geht es hier um dich und mich,

und darum, das Spiel des Lebens zu spielen – nicht zu gewinnen.

Einfach mal loszulegen auch wenn du die Regeln noch nicht ganz verstanden hast. Dir eigene Regeln zu machen und deine Mitspieler aussuchen.


Manchmal habe ich das Gefühl, meine Suche ist nie zu Ende.
Ich fühle zwar den Druck, etwas finden zu müssen, kann es aber nicht richtig greifen. Ich bin ständig auf der Suche. Auf der Suche nach etwas, das ich nicht beschreiben kann. Sobald ich es versuche, kommen ständig neue Ideen und Zweifel und ich fange wieder von vorne an.

Ich zweifelnder, suchender Rebell.
Ich ängstlicher, zerdenkender.
Ich zerstreuter Ausprobierer.

… auf meiner Suche nach „der Suche“.

… bis ich eines Tages wohl merken werde, dass alles schon da ist.


Abonniere meinen Blog und lass mich dir beim Zweifeln und Suchen helfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.