Ruhm und Ehre – Luft und Liebe

„Ich mach das ja nicht fürs Geld. Mir ist es wichtig einen Beitrag zu leisten.“

„Ja Nee, ist klar mein Freund“

Warum arbeitest du eigentlich? Egal ob im Vertrieb, Finanzbereich, Gesundheit, Personalwesen, Produktion…

Du arbeitest um Geld zu verdienen, oder?
Macht Sinn.

Und sag mir jetzt nicht, das es nicht so ist. Dann gib dein Gehalt konsequenterweise zurück.

Jetzt hat sich aber in den letzten Jahren etwas geändert.

Es sieht so aus, als ob es nun um Sinn, Glück und Zufriedenheit und was weiß ich noch alles geht.

Und jetzt wird die Sache haarig.

Wir können die Kohle messen, die wir für unsere getane Arbeit bekommen,

aber …

ich tue mich ziemlich schwer dabei, Glück und Zufriedenheit zu messen.

Du arbeitest unter falschen Voraussetzungen.

Anfangs hast du es für Geld gemacht. 

„Ich gebe dir meine Arbeitskraft – und du gibst mir Geld dafür“ 

Aber jetzt erwartest du noch Erfüllung, Glück, Zufriedenheit und Co. 

Das ist ziemlich unfair. 

Woher soll dein Chef wissen, das er dich jetzt auch noch glücklich und zufrieden zu machen hat? Und vor allem, woher soll er wissen, WIE er dich glücklich machen kann?

Kleiner Tipp:

„Mach mich glücklich“ funktioniert nicht.

Es bist immer nur du, der Verantwortlich ist.

Tut mir leid

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.