Warum 100 einfacher ist als 98

Eins ist sicher: Ein Schwur hinterlässt Narben. Du wirst es nicht mehr allen Recht machen können. Du schlägst einen Pflock tief in die Erde. Einen Anker, der dich hält, der dir hilft, gegen den Wind zu stehen. 

  • Welche Linien ziehst du im Leben?
  • Welchen Eid leistest du?
  • Welche Schwüre hast du geschworen?
  • Wo ist dein „Point of no Return“?
  • Wofür stehst du ein?
  • Wo gibst du niemals nach?
  • Welche Grundsätze lebst du?

Es ist einfacher, sich zu 100 Prozent an seine Grundsätze zu halten, als sie nur zu 98 Prozent zu befolgen. 

Deine Grenze ist nur so lange mächtig, solange du sie nicht überschreitest. Gehst du einmal darüber, wirst du es wieder tun. 

Entscheide, wofür du stehst. Und dann stehe die ganze Zeit dafür. 

“Willpower is for people who are still uncertain about what they want to do.” — Helia

Sich nur zum Teil zu verpflichten funktioniert nicht. Du wirst jedes Mal aufs Neue entscheiden müssen, wie du handelst.

Ist die Entscheidung getroffen, sind die Sorgen vorbei.

Bis dahin musst du dich immer auf deine Willenskraft verlassen. Und davon ist nachmittags meist nicht mehr viel da.

Und mach deine Grundsätze nicht von anderen abhängig. Du musst die volle Macht darüber haben, sie auch zu befolgen. Sobald andere Menschen ins Spiel kommen, wirst du immer die Schuld bei Ihnen suchen.

Welche Entscheidungen triffst du?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.