Was dich überleben lässt.

Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort. Und es ist mir egal wie stark du bist. Sie wird dich in die Knie zwingen und dich zermalmen, wenn du es zulässt. du und ich, und auch sonst keiner kann so hart zuschlagen wie das Leben. Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann, es zählt bloß, wieviele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weiter macht. Wieviel man einstecken kann und trotzdem weiter macht. Nur so gewinnt man!
– Rocky Balboa

Deshalb möchte ich heute über den Bau einer Festung sprechen. Nicht die Art, die wir als Kinder gebaut haben oder die wir heute in Videospielen finden. Ich spreche von deiner persönlichen Festung in Kopf, Bauch, Brust und Herz.

Warum? Weil dir das Leben Schläge verteilen wird. Und es hält sich definitiv nicht an irgendwelche Regeln. Du kassierst Schläge und Angriffe aus so vielen Richtungen, das du gar nicht mehr in der Lage bist zu reagieren. Aus diesem Grund haben die Menschen früher Festungen gebaut.

Mit anderen Worten, wenn du fest auf deinen Beinen stehen bleiben möchtest … wenn du nach jedem Tiefschlag wieder aufstehen willst … brauchst Du eine eigene Festung – für deinen Körper und deinen Geist. 

Deine Festung muss „unstürmbar“. Egal was passiert. Du musst sie jeden Tag in Schuss halten. Du kannst nichts davon delegieren oder einkaufen. Du musst alles selbst machen. Hörst du damit auf, wirst du vernichtet.

In deinem Inneren muss es einen Ort geben, an dem du dich in absoluter Sicherheit befindest. An dem nichts dich erreichen kann. Keine Anfeindungen oder Verletzungen. Einen Ort, an dem absolute Ruhe vor dem Chaos herrscht. An diesem Ort bist du unverletzbar. Diesen Ort gibt es bereits. Du kannst ihn jederzeit aufsuchen. Es ist alles eine Frage der Übung und der Gewohnheiten. Je häufiger du diesen Ort besuchst, je einfacher findest du ihn.

Teile deiner äußeren Festung sind deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Sich um diesen Ort zu kümmern ist einfach. Du musst ein paar Dinge dafür tun und ein paar andere lassen. Was genau das ist, sagt dir dein Körper. Du musst nur lernen, auf Ihn zu hören.

Dazu gehören für mich allerdings ein paar tägliche Gewohnheiten. Wenn ich diese Grundgewohnheiten auch nur für einen Tag vergesse, beginnt der unvermeidliche Niedergang. Je älter ich werde, desto schneller bemerke ich das. 

In Beziehungen, Verlust, Geld, Karriere, Leistungsfähigkeit, Gesundheit…

Was mir dabei hilft? Ich tue so, als hätte ich mehrere Körper: physisch, spirituell, emotional, kreativ… (Bei dir heißen sie vielleicht anders)

Diese Körper sind miteinander verbunden. Es ist, als ob ein unsichtbares Blut zwischen allen Körpern fließt, sie füttert und nährt. Wird dieses Blut irgendwo blockiert, entstehen Probleme – sozusagen ein Infarkt.

Deshalb baue ich jeden Tag an meiner Festung. Keine Ausnahme.

Wir alle leiden ab und zu. Jeder hat Probleme. Aber wir entscheiden, wie wir damit umgehen. Für mich ist es die Stärkung dieser Festung mit ihren 4 Mauern, die mich lebendig macht und am Leben hält.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.