2 Minuten, die dein Leben verändern / und meines auch

Montag Morgen und ich habe schon den Geschmack von nassem Eisen im Mund.

Du bist eigentlich noch gar nicht richtig auf der Arbeit, aber dein Puls geht schon über die 100. Du wärst am liebsten irgendwo anders. Dein Hemd ist unter den Achseln schon nass und du denkst dir 

Alles ist besser, als hier zu sein.

Wie soll ich überhaupt durch diese Woche kommen?

Es sind die einfachen Dinge, die alles verändern.

Keine Angst, das dauert keine 2 Minuten. Und im schlimmsten Fall, fühlst du dich wie vorher. Im besten Fall ändert es dein Leben.

Atme lange ein…

Atme aus und seufze.

Nimm dir einen Moment Zeit, um dich auf dich selbst einzustellen, während sich deine Welt weiter dreht.

Nimm dir einen Moment, um deine Aufmerksamkeit auf deine Nase zu lenken.

Fühlt sie sich warm oder kalt an?

Atme ein, rümpfe deine Nase, und atme aus, um sie wieder zu entspannen.

Noch mal: Atme ein, um die Nase zu rümpfen… Und ausatmen, um loszulassen.

Fühle, wie deine Nase weicher wird.

Entspann deine Wangen.

Lassen deine Ohren sich entspannen, während du die Welt da draußen ausschaltest und dich auf dich selbst einstellst.

Bring dein Bewusstsein zu deinen Augen.

Einatmen…

Atme sanft aus und schließe die Augen für drei Atemzüge.

Drei zwei eins…

Mach die Augen auf, aber halte sie entspannt.

Fühle, wie sich deine Augenlider mit jedem sanften Blinzeln verbinden.

Lösen alle Verspannungen in den Muskeln um die Augen.

Löse die Seiten deines Gesichts, die Schläfen und Ohren.

Einatmen… Ausatmen…

Fühle und entspanne den Raum zwischen deinen Augenbrauen.

Bringen dein Bewusstsein nach oben in die Oberfläche deines Kopfes und in deine Haarwurzeln.

Fühle ein Kribbeln auf deinem Rücken.

Atme mit jedem Atemzug die ruhige Energie der Entspannung vom Gesicht bis in den Rest deines Körpers ein.

Lass deinen Atem und deine Gedanken los und konzentriere dein gesamtes Bewusstsein auf diese Entspannung und dieses Bewusstsein.

Lass alles an dir vorbeiziehen wie schwebende Wolken am Himmel. Hinter allen Wolken ist immer – Blau.

Fühle alles in Zeitlupe

Wiederhole in Gedanken: „Meine Gedanken und Ängste definieren mich nicht.“

Einatmen und Ausatmen.

Loslassen.

Schließe ein letztes Mal deine Augen.

Bedanke dich bei dir und dem Leben

Öffne deine Augen und lass alles noch kurz nachwirken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.