Manchmal musst du einfach aufgeben.

Am liebsten hätte ich meinem Chef einfach nur eine Mail geschickt und danach meinen Mailaccount gelöscht. Meine Telefonnummer gewechselt und umgezogen — und nie mehr hingegangen.

Aber das habe ich mich nicht getraut.

Einfach alles hinschmeißen?
Unverantwortlich .
Du bist so undankbar.
So eine Chance bekommst du nicht noch mal…“

Irgendwo ist dieser Regenbogen zu Ende. Irgendwann schlägst du am Ende auf der Erde auf.

Ich bin dann schließlich doch hingegangen und habe gekündigt. Habe irgendwas von „neuen Chancen, Familienplanung und Weiterbildung“ erzählt. 

Alles gelogen

Ich wollte einfach nicht mehr.

Ich kenne so viele Leute, die versuchen und versuchen und versuchen, auch wenn alle Hoffnung längst den Raum verlassen hat. Das ist das blöde mit der Hoffnung. Sie kündigt es nicht an, wenn sie den Raum verlässt. Sie geht einfach.

Aber eins ist sicher:

Sie geht nie für immer weg. Irgendwann kommt sie zurück. Nach Tagen, Wochen oder manchmal auch erst nach Jahren.

Aufregung steigt auf. Ich fühle es in meiner Brust. Dann in meinem Kopf. Dann wollen meine Beine morgens schnell aufwachen und ich kann es gar nicht erwarten, bis die Nacht vorbei ist.

Viel Spaß und Mut dabei

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.