Ich möchte ein besserer Mensch sein – irgendwann

Aus irgendeinem Grund drehe ich hier mein Inneres nach außen.
Angst, Mut, Wut, Scham, Liebe, Lust, Glück, Blut, Tränen und vieles mehr, werden zu Worten.

Vielleicht hilft es jemandem.

Meine „Morgen Seiten“:
Eine Stunde schreiben. Ohne anzuhalten. Jeden Morgen.
Mein seelischer „Scheibenwischer“.

  • Ich möchte ein besserer Mensch im Leben sein.
  • Ich möchte gesünder leben.
  • Ich möchte kreativer und erfolgreicher sein.
  • Ich möchte die Dinge finden, die in mir versteckt sind.
  • Ich möchte sie ausgraben und freilegen. Mich um Sie kümmern.
  • Ich möchte meine Kraft finden, um das alles zu tun.

Hab keine Angst, etwas zu tun, was du nicht kannst.

“If I only did things I was qualified for I’d be pushing a broom somewhere.” – Kamal Ravikant

Ich bin so damit beschäftigt, meine Erfüllung zu suchen, dass ich noch nicht einmal merke, wenn ich Sie gefunden habe. Ich kann Sie ja noch nicht mal beschreiben.
Ich probiere lieber alles aus, und warte das sie mich erschlägt. Das die Muse mich sozusagen küsst und ich es merke.

Aber woran merke ich das??

Welche Dinge mache ich immer und immer wieder in der gleichen oder ähnlichen Art. Gibt es Rubriken, die mir auffallen? Und vor allem, wozu mache ich das alles?

Wozu ist dieses komische Leben eigentlich da? Was soll ich damit anfangen? Kann mir bitte mal jemand helfen? Hat irgendjemand die Gebrauchsanleitung?

Was zieht mich jeden Morgen vor 5 aus dem Bett. Und das meist gut gelaunt?
Die Ruhe mit meinem Kaffee in meinem Sessel. Ungestört lesen und schreiben?

Warum tue ich das? Was will ich damit bezwecken?

Es ist nicht einfach. Sich den Dreck und Staub der sich in uns angesammelt hat aus der Seele zu kratzen. Die Gedanken und Gefühle aus mir heraus zu schreiben. Da kommen Dinge hervor, die ich manchmal lieber nicht mehr sehen und fühlen möchte.

Um was eigentlich? Warum tue ich das alles?Erforschen, erkunden, durchdringen, erschaffen.

Welche Dinge mache ich immer und immer wieder in der gleichen oder ähnlichen Art? Gibt es bestimmte Themen, die mir auffallen? „Meta Interessen“?

Und vor allem, wozu mache ich das alles?

Wenn ich die Wahl hätte, wie würde mein idealer Tag aussehen? Meine Woche, mein Jahr, mein Leben?

Mich einfach mal von mir selbst lösen. Über Gott und das Leben nachdenken. „Mich und Es“ Fließen lassen, ohne zu wissen, wo es mich hintreibt. Das Leben leben, es nicht planen oder auf etwas Bestimmtes warten. Einfach offen annehmen?

Kann es das etwa sein?

Mal sehen, welche Sorten mir der göttliche Eisverkäufer anbietet. Und diese dann zufrieden und in Ruhe lecken. Sie sich auf der Zunge vermischen lassen. Auch mal Sahne dazu zu nehmen. Mit dem Löffel löffeln, mit der Zunge lecken oder einfach mal reinbeißen. Mit Waffel oder aus dem Becher, mit Schirmchen oder mit Früchten. Im Sitzen, im Stehen, im Auto. So lange es Eis gibt, lebe ich. Mein Eis von gestern ist geleckt. Das für morgen kenne ich noch nicht.

„Auf was hast du morgen Lust“. Woher soll ich das denn heute wissen??? Lieber Eisverkäufer – überrasche mich.
Ich muss ja nicht alle Sorten mögen.

PS Ich werde nicht jammern

PPS Was, wenn Ich selbst dieser Eisverkäufer bin?


Wenn dir etwas gefallen hat, teile diesen Post gerne .

Das Leben ist zu kurz, um vielbeschäftigt zu sein!

Folge mir gerne auf meinem Blog oder auf LinkedIn um nichts zu verpassen.
Wenn du mit mir arbeiten möchtest – kontaktiere mich hier.

Thimo Müller – Ich denke, schreibe & vernetze Menschen und Ideen für Geld

Photo by hannah grace on Unsplash
Photo by Luca Laurence on Unsplash

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.